Unbeschreiblich.

Ich sitz hier.  Aufm Bett. Zerlöcherte Jeans. Shirt. Weste.

Aus meinen Boxen laute Musik. 'Nichts in der Welt' von den Ärzten.

Mir geht's total beschissen. Bis die Nacht um 4 diskutiert...!

Er wollte Schluss machen, keine Ahnung wieso. Was nichts neues ist. Ich fühl mich so verdammt leer. Kraftlos. Die Angst steht mir ins Gesicht geschrieben. Weiß nicht was mit mir passiert, wie mir geschieht.  Ich würd gern alles besser machen, aber wie soll das gehen, wenn man nicht mal weiß, wo die Fehler liegen? Wenn man einfach gar nichts weiß?

Mir fehlt die Nähe. Die Zweisamkeit.

Tränen laufen die Wange runter. Tropfen teils von meiner Nasenspitze. Die Verzweiflung. Was soll ich nur tun. Meine Liebe für ihn, so stark. So viel.

Wenn alles vorbei sein soll,..., ich würd's nich aushalten. Ganz einfach. Ich würde verrecken...!

Ich würde durch's Feuer gehn für ihn. Würde töten, wenn ich ihn dafür jetzt neben mir haben könnte. Was würd ich nich alles tun.

Ich weiß nicht wie oft ich mir jetzt das Lied schon angehört habe... aber  mit jedem Mal werden die Tränen mehr.

Ich bin wie betäubt. Sitz hier einfach nur. Und schreibe. Schreibe, schreibe, schreibe.

Wahrscheinlich scheints nichmal jemanden zu interessieren... aber mir gehts dadurch ein kleinen Stückchen besser.

 

...

 

26.12.09 19:37

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen